ÜBER UNS 

Geschichte

INGRA AG wurde am 18. Februar 1955 als Geschäftsvereinigung der damals größten und wichtigsten Unternehmen mit dem Ziel der Zusammenführung und des gemeinsamen Auftretens auf dem ausländischen Markt gegründet. Von Anfang an hat INGRA große Investitionsprojekte wie Energie- und Industrieanlagen angeboten und ausgeführt. Ebenso hat es große Tourismuskomplexe, Hotels, Krankenhäuser und ähnliche Kapitalobjekte schlüsselfertig errichtet. In den mehr als 50 Jahren seines Bestehens hat INGRA mehr als 700 Investitionsobjekte in über 30 Ländern der Welt ausgeführt. INGRA ist heute dank seiner Tradition und langjährigen Anwesenheit auf den Märkten, in denen es tätig ist, eine weltweit bekannte Marke. Es ist gelungen, einen Großteil seiner Märkte auszuweiten und einige neue zu erschließen.

Der traditionelle Markt von INGRA schließt unter anderem die Länder Deutschland, Russland, Ukraine, Algerien, Libyen, Sudan, Niger, Nigerien, Irak, Iran, Jordanien und Syrien ein. In diesen Märkten ist INGRA kontinuierlich aktiv tätig.

In Algerien zum Beispiel ist INGRA schon 30 Jahre tätig und hat in dieser Zeit viele bedeutende Objekte errichtet. Dank seiner bisherigen Referenzen auf diesem Markt wird INGRA dort auch weiterhin ein bekannter und anerkannter Partner bleiben. In Deutschland ist INGRA schon fast seit seinen Geschäftsanfängen aktiv und vereinigt heute im Rahmen von GIU INGRA-DET circa 40 kroatische Gesellschaften, die nach dem Kontingent-System in Deutschland arbeiten. Über diese Gesellschaft vereinigt INGRA heute mehr als die Hälfte des kroatischen Kontingents. Schon viele Jahre lang bearbeitet INGRA systematisch auch andere Märkte. Anfang der Neunziger des vorigen Jahrhunderts, als es in Kroatien nicht nur zu juristischen, sondern auch politischen Umwälzungen kam, hat INGRA durch eine Reihe von Statustransformationen durchlaufen. Am Ende der Umwandlung und Privatisierung stand die Notierung als öffentliche Aktiengesellschaft. INGRA ist heute zur Gänze eine privatisierte Aktiengesellschaft im Mehrheitseigentum von Kleinaktionären.
Im geschäftlichen Sinn hat sich INGRA stetig den Marktveränderungen angepasst und seine Aktivitäten auf diese Änderungen abgestimmt. So hat man sich Mitte der Neunzigerjahre des vorigen Jahrhunderts dem kroatischen Markt zugewandt, der mit den Folgen des Kriegs zu kämpfen hatte und nach einer Erneuerung der Infrastruktur und Produktionanlagen schrie. INGRA hat sich am Bau der Autobahnen, dem größten Bau- und Infrastrukturprojekt des Landes, beteiligt und war bei den Arbeiten am Aufbau des Telekommunikationsnetzes für den Netzbetreiber VIPNet federführend, während es im Bereich der Tourismusentwicklung, einer seiner Basisaktivitäten, maßgeblich für die Renovierung und den Wiederaufbau der Hotels in der Region Dubrovnik verantwortlich war.
INGRA verbindet auch heute den Investitionsbau mit dem Bedarf der Wirtschaftsentwicklung Kroatiens. So wird in Zusammenarbeit mit dem Verwaltungsbezirk Dubrovnik-Neretva das Ausbauprogramm der Marinas und Kleinhäfen in der Region von Dubrovnik geleitet. INGRA ist ebenfalls Träger des ersten Greenfield-Projekts im Tourismussektor Kroatiens in Form einer öffentlich-privaten Partnerschaft mit der Gemeinde Posedarje. INGRA intensiviert seine Geschäftstätigkeiten auf dem Markt der Republik Kroatien auch heute noch, vor allem im Rahmen des Projekts Autobahnausbau und hinsichtlich der Fortsetzung und Erweiterung seiner Tätigkeiten im Tourismus.

Im Jahre 2004 hat INGRA den Schritt in den Wohnbausektor Kroatiens gewagt. In Zagreb wurde ein Wohn- und Bürokomplex gebaut, und zwar auf der im Zentrum liegenden Handelsstraße Ilica. Danach wurden im Nobelviertel Srebrnjak Stadtvillen errichtet. Seine Tätigkeiten im Wohnbau hat INGRA auch auf das Gebiet der Verwaltungsbezirke Dubrovnik-Neretva und Primorsko-Goransko sowie Istrien ausgeweitet.
Website development by dimedia.hr